EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Ansprechpartnerin

Lena Hennemann

Lena Hennemann, M.A.

Referentin für
Politische Jugendbildung

Telefon: 040 - 81 907 18

Ob Geisterschiffe vor Lampedusa, Tote an den Grenzzäunen der spanischen Exklaven Ceuta und Melila oder überfüllte Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland: Es vergeht kaum ein Tag ohne schreckliche Bilder von Menschen auf der Flucht.

Länder und Kommunen sind mit dem Ansturm von Flüchtlingen überfordert. Und auch Teile der Gesellschaft haben Vorbehalte, die nicht zuletzt populistische Bewegungen wie PEGIDA aufgreifen.

Die meisten Menschen, die in Deutschland Asyl beantragen kommen aktuell aus Syrien. Fast die Hälfte aller Syrer ist auf der Flucht, das Flüchtlingshilfswerk UNHCR spricht inzwischen vom größten humanitären Notfall unserer Zeit. An diesem Beispiel soll die Situation der Flüchtlinge verdeutlicht werden – welche Fluchtgründe gibt es, wohin und wie fliehen Menschen und wie ist der Umgang in Deutschland und Europa mit diesem Thema.

Die Veranstaltung bietet Gespräche mit oder Exkursionen zu unterschiedlichen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe an, um so einen persönlicheren Blick auf den Alltag von Flüchtlingen zu erhalten.