EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Abendveranstaltungen im HAUS RISSEN

HR AbendveranstaltungenDie Abendveranstaltungen des HAUS RISSEN geben Interessierten Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Einblicke in verschiedene Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Handverlesene Experten zu aktuellen Fragestellungen sind ebenso gern unsere Gäste, wie namhafte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte.

Unsere Abendveranstaltungen sind erfahrungsgemäß sehr gut besucht. Wir bitten Sie, uns vorab wissen zu lassen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen. In jedem Beitrag finden Sie die entsprechenden Kontaktdaten für eine Anmeldung.

Wir freuen uns auf Sie!

Wie kann die Integration von schulpflichtigen Flüchtlingen in das deutsche Bildungssystem gelingen – Bestandsaufnahme, Herausforderungen und Chancen

Veranstaltungstage: 09.06.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
HRH Aktuelles

Laut Bildungssenator Rabe lernen derzeit zirka 7.600 Flüchtlingskinder in sogenannten IVKs (Internationale Vorbereitungsklassen) hauptsächlich Deutsch. Sie alle müssen zukünftig in Regelklassen integriert werden, damit sie eine Chance auf einen Bildungsabschluss haben.

Die Politik ist sich einig: Die Flüchtlingskinder sollen möglichst gleichmäßig über das gesamte Hamburger Stadtgebiet verteilt werden, damit die Integrationslast gerecht aufgeteilt ist. Doch die Realität sieht anders aus.

Veranstaltungstage: 10.05.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Teaser Kampfeinsatz 300

„Kampfeinsatz“ fragt nach der Verantwortung demokratischer Gesellschaften angesichts von Krieg und Terror in den Randgebieten unseres Kontinents und untersucht die Folgen von Auslandseinsätzen für deutsche Soldaten.

Wie gehen die Heimkehrer mit den Erfahrungen von Tod und extremer Gewalt um? Kann der Traumatisierte überhaupt wieder in das Wertesystem der „Heimat“ zurückfinden? Wie reagiert die Gesellschaft? Und was bewegt junge Menschen mit deutschem Pass sich auf allen Seiten der Fronten als Freiwillige in den Kampf zu begeben?

Veranstaltungstage: 03.05.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Christian Wulff

Im vergangenen Jahr sind fast eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Die Frage „Wie geht es weiter?“ wird zum Angelpunkt vieler Auseinandersetzungen und zu einem Motor für die Neubestimmung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Fragen nach dem inneren Zusammenhalt und dem sozialen Ausgleich rücken ins Zentrum der Auseinandersetzungen. Bildungs-, Arbeits- und Wohnungsmärkte werden sich verändern. Integration auf allen Ebenen erfordert auch, sich darüber klar zu werden, was für uns wichtig ist und was wir den Neuankömmlingen vermittlen und zumuten möchten. Umgekehrt werden auch wir uns ändern müssen, damit das Zusammenleben gelingen kann.

Veranstaltungstage: 27.04.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hauss Rissen Zufahrt

Mali ist seit dem Bürgerkrieg in Libyen besonders deutlich in den Fokus der europäischen Sicherheitspolitik geraten. Der Zustrom an libyschen Kämpfern ließ den Konflikt im Norden des Landes wieder aufflammen. Infolgedessen entschied sich Frankreich zur Intervention und verlegte im Rahmen der Opération Serval über 2.500 Soldaten in das Land.

Auch Deutschland beteiligte sich damals an der Operation. Sein Engagement wird nun im Rahmen der UN-Operation MINUSMA massiv ausgeweitet. Neben MINUSMA ist die Bundeswehr auch an der EU-Mission EUTM Mali beteiligt, die seit Ende 2015 durch den deutschen Brigadegeneral Werner Albl kommandiert wird.

Die strategische Herausforderungen für die westliche Allianz

Veranstaltungstage: 21.04.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
General Gorenc

Die westliche Sicherheits- und Verteidigungspolitik steht gegenwärtig vor zwei Herausforderungen, die in ihrer politisch-militärischen Logik grundverschieden sind.

Zum einen ist die NATO an ihrer Ostgrenze mit der neuen Geopolitik Russlands konfrontiert, die in traditioneller Manier auf territorialen Gewinn in ihrer Einflusszone aus ist. Diese versetzt die baltischen Staaten, Polen und weitere osteuropäische Länder in Alarmstimmung.