EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Eine Lesung mit Christoph Giesa

Veranstaltungstage: 15.12.2016
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Abendveranstaltung 3

Spätestens seit den gestiegenen Asylbewerberzahlen der letzten Jahre ist die ‚Neue Rechte‘ aus dem Schatten herausgetreten, mitten auf die politische und mediale Bühne. Dort verbreitet sie offen ihre Parolen und Ressentiments gegen die offene Gesellschaft und die liberale Demokratie.

Längst hat sich die Bundesrepublik an die PEGIDA-Demonstrationen, die Wahlerfolge der AfD und den Hass im Netz gewöhnt. Der Versuch neurechter Akteure, islam- medien- und elitenfeindliche Positionen in der bürgerlichen Mitte zu verankern, scheint nicht ohne Erfolg zu bleiben. Doch auch die Gegenöffentlichkeit formiert sich.

Diesen Beobachtungen hat sich Autor und Unternehmensberater Christoph Giesa in seinem Buch

„Gefährliche Bürger - Die neue Rechte greift nach der Mitte“,

vertieft gewidmet.

Anschließend wird Giesa mit seinem Publikum in eine moderierte Diskussion eintreten: Welche Strategien verfolgt die Neue Rechte und wie können die Demokrat*innen diesem Phänomen begegnen?

Zu diesem Abend

am Donnerstag den 15. Dezember um 19:30 Uhr
im HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg

laden wir Sie herzlich ein.

Die Teilnahmegebühr für die Lesung beträgt € 25,- (Förderkreismitglieder € 15,- / junge Menschen in der Ausbildung und Arbeitslosengeldbezieher € 5,-) und ist an der Abendkasse zu entrichten.

Bitte lassen Sie uns möglichst bis zum 12. Dezember per Email an oder mit dem Antwortfax (siehe PDF-Datei) wissen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen.

 

Antwortfax-Die-neue-Rechte-greift-nach-der-Mitte.pdf


Diese Veranstaltung wird gefördert durch:
LZHH Logo