EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Ein Abend mit James Jay Carafano

Veranstaltungstage: 13.10.2017
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Carafano Jim

Die Welt ist in Unordnung geraten, und wir stecken mittendrin. Von Subsahara-Afrika bis zur Ostseeküste des Baltikums stehen die Fragen der Sicherheit wieder ganz oben auf der Tages­ordnung.

Hinzu kommt, dass wir uns als Europäer offenbar zunehmend allein gelassen fühlen, ja gar das Ende einer Ära erkannt haben wollen, in der die Vereinigten Staaten führten und Europa folgte.

„Die Zeit, in der wir uns auf andere völlig verlassen konnten, scheint vorbei, und wir Europäer müssen unser Schicksal in die eigene Hand nehmen“. Diese Worte von Bundes­kanzlerin Angela Merkel sollten untermauern, dass wir begriffen haben:  das Trump‘sche „America First“ wirkt sich auch auf unsere Sicherheit aus!

Aber ist dem wirklich so?

Insbesondere in der derzeitigen Koreakrise sehen wir, dass Sicherheit, Frieden und freier Welthandel noch immer fast ausschließlich durch die U.S.A. garantiert werden.

Als Exportweltmeister verdienen wir im asiatischen Raum Milliarden, ohne einen eigenen Sicherheits­beitrag zu leisten. In einer Region, die mit über der Hälfte der Weltbevölkerung und derzeit sechs Nuklearmächten ein unglaubliches Risiko für die Weltordnung und damit auch unsere Sicherheit und unseren Wohlstand mit sich bringt.

Wie denken die Vereinigten Staaten über diese in Unordnung geratene Welt? Welche außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen hat die US‑Regierung unter „America First“ identifiziert? Müssen wir als Europäer wirklich Sorge haben, von unseren transatlantischen Partnern allein­gelassen zu werden?

Diese und weitere strategische Herausforderungen für die Sicherheit und den Freiheit wollen wir in Kooperation mit dem US‑Generalkonsulat mit unserem Gast, James Jay Carafano, Direktor der Abteilung Foreign and Defense Policy der Heritage Foundation, Washington D.C., und Mitglied des Transition Teams der Administration Trump erörtern und mit Ihnen diskutieren.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden. Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung pünktlich beginnt, Einlass und Empfang ist ab 18:30 Uhr.

Die Teilnahmegebühr für Vortrag mit anschließender Diskussion und einem kleinen Imbiss beträgt € 25,- (Förderkreismitglieder € 15,- / junge Menschen in der Ausbildung und Arbeitslosengeld­bezieher € 5,-) und ist an der Abend­kasse zu entrichten.

Bitte lassen Sie uns bis zum 9. Oktober 2017 per Email an oder mit dem Antwortfax (siehe PDF-Datei) wissen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Antwortfax-Carafano.pdf

 

Diese Veranstaltung wird gefördert durch:
LZHH Logo