EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

BOSO WocheFür die Berufsorientierung und Studienorientierung – kurz BOSO – wurde in den Oberstufen der Hamburger Gymnasien vor vier Jahren ein verbindliches Konzept eingeführt, das den Schülerinnen und Schülern zum Ende ihres Schulabschlusses Unterstützung bei den Fragen bieten soll, wie es nach der Schule weitergeht.

In einer immer vielfältigeren Welt sehen sich mittlerweile sehr viele Jugendliche immer schwierigeren Entscheidungen und einer wachsenden Vielzahl an Möglichkeiten gegenüber, weshalb der Bedarf an professioneller Beratung und Unterstützung ebenso weiter steigt.

In Abstimmung mit der koordinierenden Lehrperson der jeweiligen Schulen entstand somit ein passgenaues zweitägiges Seminarkonzept des HAUS RISSEN Teams, was coronabedingt diesmal in der Schule und nicht in den Räumlichkeiten von HAUS RISSEN stattfand.

Neben Einzel- und Gruppenarbeiten sind es vor allem die interaktiven Übungen und Aufgaben, die die Jugendlichen in Form gemeinsamer Szenarioanalysen oder der Simulation eines Assessment Centers besonders begeistern und immer wieder in unterschiedliche Rollen schlüpfen lassen. So werden sie beispielsweise von der beobachtenden zur beobachteten Person, lernen sich und ihre Stärken wie auch ihre persönlichen Entwicklungsfelder besser kennen und erfahren immer wieder Perspektivwechsel, durch die sie zum Reflektieren angeregt und zu einer realistischeren Selbsteinschätzung befähigt werden, um weiter herauszufinden, worin ihre persönliche Berufung liegt oder welche Branche gewünschte und geforderte Anforderungsprofile anbietet.

Von Berufscoaches erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem exklusive Tipps und Tricks für die bevorstehenden Bewerbungsgespräche und branchenspezifische Expertinnen und Experten informieren über die Transformation der Arbeitswelt, um aufkommende Risiken besser einschätzen zu können sowie Chancen zu erkennen und zu nutzen.

Am Ende dieser Berufsorientierungstage sind es über 250 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bondenwald und des Gymnasiums Ohmoor aus dem Norden Hamburgs, die durch die Expertise von Haus Rissen und dessen Netzwerk auf ihre bevorstehenden Anschlusswege nach der Schulzeit gewappnet werden konnten.

Ansprechpartner im HAUS RISSEN: Christopher Fleischmann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen