EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

Abendveranstaltungen im HAUS RISSEN

HR AbendveranstaltungenDie Abendveranstaltungen des HAUS RISSEN geben Interessierten Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Einblicke in verschiedene Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Handverlesene Experten zu aktuellen Fragestellungen sind ebenso gern unsere Gäste, wie namhafte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte.

Unsere Abendveranstaltungen sind erfahrungsgemäß sehr gut besucht. Wir bitten Sie, uns vorab wissen zu lassen, ob wir mit Ihnen rechnen dürfen. In jedem Beitrag finden Sie die entsprechenden Kontaktdaten für eine Anmeldung.

Wir freuen uns auf Sie!

Ein Abend mit Ulrich Lissek, Manuel Sarrazin und Darius Semaška

Veranstaltungstage: 21.08.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hinweis: Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt
HAUS RISSEN Veranstaltung

Fragen der Versorgung und des Transports von Energie sind immer politischer Natur. Vermischen sie sich noch mit divergierenden außenpolitischen Interessen, spricht man schnell von Geopolitik.

Die Pipeline Nord Stream 2 wurde von der deutschen Regierung ursprünglich als reines energiepolitisches Projekt gesehen. Mittlerweile entwickelt es sich zu einem großen geopolitischen Streitpunkt.

Ein Impulsvortrag von Dr. Constanze Stelzen­müller

Veranstaltungstage: 26.06.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hinweis: Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt
Abendveranstaltung 1

Seit dem Amtsantritt von Präsident Donald Trump scheint in den transatlantischen Beziehungen nichts mehr, wie es einst war: vermeintlich sichere Grundannahmen haben keine uneinge­schränkte Gültigkeit mehr; die Zusammenarbeit mit den USA auf der Grundlage gemeinsamer Normen und Werte wird immer häufiger infrage gestellt.

Handelt es sich bei dieser transatlantischen Krise um eine Übergangserscheinung oder doch eher um einen unumkehrbaren Bruch in der internationalen liberalen Weltordnung?

Wie sollte die EU auf die Entwicklungen auf der anderen Seite des Teiches reagieren?

Politische Jugendorganisationen im Goldfischglas

Veranstaltungstage: 21.05.2019
Uhrzeit: 18:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hinweis: Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt
HAUS RISSEN Eingang

Durch das Feuer von Notre Dame liegt Europas Herz in Asche – ein Symbol für den gegen­wärtigen Zustand der Europäischen Union?

Der Rechtspopulismus ist auf dem Kontinent im Vormarsch, der Brexit absorbiert alle Energie der Union, Amerika sucht den Konflikt mit dem alten Kontinent und China weitet seinen strategischen Einfluss in Italien, Spanien und Griechenland aus.

Die Europawahl am 26. Mai scheint unter keinem guten Stern zu stehen.

Bei einer Fishbowl-Debatte im HAUS RISSEN diskutieren Vertreter*innen der politischen Jugendorganisationen über ihre Vorstellungen für Europa (bereits zugesagt: Junge Liberale, Grüne Jugend, Junge Union, Jungsozialist*innen, Junge Europäische Föderalist*innen).

Ein Abend mit Dr. Joachim Wagner

Veranstaltungstage: 29.04.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hinweis: Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt
Joachim Wagner Die Macht der Moschee

Scheitert die Integration am Islam? Ist die kulturelle Prägung durch den Islam eine Ursache dafür, dass bei vielen Muslimen die Integration schlechter gelingt als bei Zuwanderern aus westlichen Kulturen?

Der bekannte TV-Journalist Dr. Joachim Wagner kommt in seinem Buch Die Macht der Moschee zu dem Ergebnis, dass die kulturelle Integration in die deutsche Staats- und Gesellschaftsordnung bei der Mehrheit der Muslime gescheitert ist.

Die Politik hat die tiefe Verwurzelung vieler Muslime im Islam und der von ihm geprägten Kultur unterschätzt.

Ein Abend mit Prof. Dr. Andreas Rödder

Veranstaltungstage: 20.02.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: HAUS RISSEN, Rissener Landstraße 193, 22559 Hamburg
Hinweis: Die Anzahl der Parkplätze ist begrenzt
Buchtitel Andreas Roedder

Die vergangenen 30 Jahre haben ein altes Problem der Geopolitik Europas wieder neu aufleben lassen: Was ist die Rolle der Zentralmacht Deutschlands auf dem Kontinent?

Führen seine Mittellage sowie seine wirtschaftliche und militärische Stärke nicht zwangsläufig zu einem neuerlichen Griff nach einer hegemonialen Position gegenüber anderen Staaten?

Deutschland steckt daher in einem Dilemma. Allenthalben wird erwartet, dass es politische Führung übernimmt. Doch wenn es dies tut, ist der Vorwurf der Dominanz sofort bei der Hand.

Der bekannte Historiker und Intellektuelle Prof. Dr. Andreas Rödder erzählt in seinem jüngsten Buch die Geschichte, die dahinter steht: die Geschichte der deutschen Stärke in Europa sowie der Diskrepanz zwischen Selbstbildern und Außenwahrnehmung.

Und er entwickelt konkrete Vorschläge, wie Deutschland in der aktuellen politischen Lage das Dilemma aufbrechen und seine Stärke für Europa einsetzen kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen