EINE WELT, DIE SICH IMMER
SCHNELLER VERÄNDERT.

UND EIN INSTITUT, DAS HILFT,
SIE ZU VERSTEHEN.

ERSTWAHLHELFERZur Bundestagswahl 2021 gibt das HAUS RISSEN das erfolgreiche Projekt ERSTWAHLHELFER® rund 30 Kooperationspartnern deutschlandweit kostenlos weiter. In den Seminaren werden Erstwähler*innen für das Ehrenamt im Wahllokal ausgebildet und für Demokratie begeistert. Ein Kooperationspartner ist die JugendAkademie Segeberg. Als Bildungsreferent begleitet Torben Hermann das Projekt bereits zum zweiten Mal.

„Durch ERSTWAHLHELFER® erhalten die Jugendliche neue Perspektiven: Demokratie heißt nicht nur wählen gehen, sondern ein aktiver Teil sein und mit anpacken“ sagt Torben Hermann, Bildungsreferent für Demokratie, Beteiligung & Gewaltprävention der JugendAkademie Segeberg. Nach der Europawahl 2019 nimmt er mit seiner Einrichtung in diesem Jahr schon zum zweiten Mal an der Initiative Erstwahlhelfer® des HAUS RISSEN als Kooperationspartner teil.

Seit 2017 hat ERSTWAHLHELFER® insgesamt knapp 750 Jugendliche und junge Erwachsene zu Wahlhelfer*innen ausgebildet. Am Wahltag treten die Teilnehmenden in Aktion und leisten in Wahlvorständen ihrer Städte und Gemeinden einen Beitrag zur Umsetzung der Demokratie. Sie erleben demokratische Grundprinzipien hautnah und werden so zu wichtigen Multiplikator*innen, die etwas zu berichten haben und mit ihren Geschichten Gleichaltrige überzeugen können. Das Erlebte tragen sie mit Begeisterung in ihr Umfeld und leisten einen Beitrag zur Erhöhung der Wahlbeteiligung unter Jungwähler*innen.

Zur Bundestagswahl 2021 ist die Initiative nach mehreren erfolgreichen Durchgängen in Hamburg, Schleswig-Holstein und zuletzt auch Berlin nun in sechs Bundesländern präsent.

Torben Hermann Jugendakademie SegebergVor Ort werden Organisationen, Vereine, Institutionen und Projektgruppen vom HAUS RISSEN geschult und in der Umsetzung des Projektkonzepts in ihrer Region begleitet. Für Torben Hermann ist klar: „Bei dem Projekt mitzumachen ist praktisch, da ein bewährtes Konzept vorhanden ist, wir viel Unterstützung erhalten und gleichzeitig die Flexibilität haben, alle Bestandteile an unsere Arbeitsweise und Bedingungen vor Ort anzupassen.“

Im Gespräch berichtet er weiter von Synergieeffekten mit anderen Projekten in seinem Haus und den positiven Effekten, die er für die Teilnehmenden sieht: „Es ist auch ein intergenerationaler Austausch. Die Jugendlichen werden zu Expert*innen am Wahltag und bekommen viel Anerkennung von den zumeist älteren Mitgliedern der Wahlvorstände.“ Die Idee begeistert nicht nur ihn: Zur Bundestagswahl 2021 werden voraussichtlich rund 30 Kooperationspartner*innen die Initiative in ihre Region holen.

In Hamburg werden die jungen Erwachsenen erneut vom HAUS RISSEN selbst ausgebildet. Der Bedarf ist groß. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Teilnehmenden stets gewachsen. Dieser Trend ist auf Grund der Coronapandemie in diesem Jahr gefährdet – besonders, wenn durch Abstandsregelungen nur kleinere Gruppen möglich sein werden. Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung, um besonders in diesem Superwahljahr in Hamburg und bundesweit möglichst viele Erstwähler*innen für die Demokratie begeistern zu können und einen nachhaltigen Beitrag für den Nachwuchs in Wahlvorständen zu leisten.

Ansprechpartnerin zum Projekt: Nina Siemer
Ansprechpartnerin zu HAUS RISSEN: Verena Fritzsche

Ihre Spende kann auf das folgende Konto überwiesen werden:
Hamburger Volksbank
Gesellschaft für Internationale Politik und Wirtschaft e.V.
IBAN: DE91 2019 0003 0019 2352 08
BIC: GENODEFIHH2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen